Angestaubt? Von wegen! Vereine wie Westklang beleben die Museumsnacht

Wann beginnt eine Museumsnacht? Für uns mit einem intensiven Probennachmittag vor unserem Auftritt im Zeitgeschichtlichen Forum am 11. Mai. Extra viel Zeit nahmen wir uns, alle geplanten Songs noch einmal an- und durchzusingen, bevor es dann auf die Bühne ging, vor den Eingang der Ausstellung „Mein Verein“ in der 3. Etage des Museums.

Denn diesmal traten wir nicht mit unserer Chorleiterin Karin Grabein auf – sie weilt für einige Zeit im Ausland -, sondern wurden von Diana Labrenz angeleitet. Ganz Profi bekam Diana es hin, sich unser Repertoire nach nur zwei Proben mit uns zu Eigen zu machen und sogar einige Passagen in Dynamik und Rhythmus zu überarbeiten. Was bei unseren zwei Kurzkonzerten zur Museumsnacht deutlich zu spüren war – bei Sängern und Zuhörern.

Wir hatten sehr viel Spaß beim Darbieten unseres für diesen besonderen Abend gewählten Repertoires. Und den Zuschauern bzw. Zuhörern schien es auch zu gefallen. Denn wir sahen in fröhliche Gesichter, freuten uns über wippende Füße, über Mitklatschen und den begeisterten Beifall danach. Oder waren das etwa unsere ersten Groupies?

„Mein Verein“ ist der Titel der Ausstellung, die das Zeitgeschichtliche Forum dazu veranlasste, Vereine für die Mitgestaltung des Programms zur Museumsnacht anzufragen. Nach uns sorgte an diesem Abend die SwingConnection-Leipzig e.V. dafür, dass die tolle Stimmung nicht abriss!

Text: Andrea Rübsam; Fotos: Carmen Lutz (Zeitgeschichtliches Forum)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.